Lost Places – Habichtshöhe (Bielefeld)

Bei der Habichtshöhe in Bielefeld liegt dieses schöne verlassene Fachwerkhaus am Pfad unterhalb des Herrmannsweg. Die rückwärtige Haustür ist verrammelt und verriegelt, aber durch die eingeschlagenen Fenster kann man einen Blick in die verlassenen und leeren Räume werfen. Hinten am Haus befindet sich ein kleiner Schuppen in dem noch Kohlen lagern.
Weiß jemand wann das Haus aufgegeben wurde und wer dort früher gewohnt hat?
Die Bilder sind im Juli 2019 entstanden.

8 Gedanken zu „Lost Places – Habichtshöhe (Bielefeld)

  1. avatarberengi Beitragsautor

    Du fährst zum Restaurant Habichtshöhe. Parkst dort und gehst bergan.
    Dann den ersten Weg links, das ist die Bodelschwinghstraße. Nach ca 100-200 Meter auf der linken Seite
    liegt das Gebäude. Es sind alle Fenster und Türen mit Brettern zugenagelt. Man kommt also nicht ins Gebäude und kann auch nicht mehr reinsehen.

  2. avatarKapuzenman

    Guten Tag, könnten sie mir genauere Informationen zum Standort des Gebäudes geben (Koordinaten)?
    Herzliche Grüße

    Der Kapuzenman

  3. avatarUrbexerBielefeld

    Waren gestern erst dort, leider keine Einsicht in das schöne Häuschen (die Fenster wurden leider mit Brettern und Ziegelsteinen vermauert). Außerdem ist das laufen um das Haus sehr erschwert, da alles sehr zugewachsen ist. Wer dort hin fährt sollte nicht mehr all zu viel erwarten.

  4. avatarUrbexer Bielefeld

    Dieses Häuschen wird sicherlich keine neuen Besitzer finden! Ich war neulich dort und habe gesehen, wie heruntergekommen das Gebäude ist (auch innen (durch einen Blick ins Fenster zu sehen). Nachdem dieses Haus 2014 verlassen wurde, verfällt es und eine Restauration würde sich nicht lohnen…

  5. avatarRingel

    Der Kotten ist ein Heuerlingshaus und hat ursprünglich zum Hof Höke gehört, der etwas unterhalb liegt. Die letzten Mitglieder der Familie Höke sind in den 1970er Jahren kinderlos verstorben, die Erbengemeinschaft hat dann das alte Bauernhaus verpachtet.
    Auf einem Balken befindet sich folgende Inschrift “ PETER HENRICH HÖKE UND ANNA MARIA ELIESABETH FRERCKS AM 22TEN JUNI 1819″ . Das Häuschen wurde also im Jahr 1819 gebaut.

  6. avatarAlexander Klar

    Der lost place is wieder in Betrieb
    Die Bäume sind geschnitten und sogar schon Rassengemäht bin gespannt wie es wird wen die neuen Besitzer fertig sind

  7. avatarGwen

    Hi!
    Also so ca 2014 war ich da mal spazieren und war mit dem Hobby am Anfang. Sah damals schon verlassen aus, aber ein älterer Herr kam da raus und ich unterhielt mich kurz mit ihm. Auf jeden Fall wohnte er da. Sah allerdings auch nicht „gut“ aus. War seit dem nicht mehr da oben, aber jedes Mal wenn ich übern Berg fahre, gucke ich zu ihm rüber.?
    LG
    Gwen
    https://www.facebook.com/Vergessenes.Lost.Dreams/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.