Manchmal

Manchmal drehe ich mich kurz um,
und dann seh ich immer noch dich,
bleibe kurz stehen,
verharre,
nur Sekunden lang.

Und da ist er wieder,
der Schmerz,
die Erinnerung,
die nicht,
die nie vergeht.

All die Hoffnungen,
versunken im Moor der Illusion,
zieht es zurück,
hinauf an die Oberfläche …

Und so geh ich weiter,
etwas schneller als normal,
fast wie eine Flucht.

Doch so schnell ich auch laufe mag,
so weit meine Beine mich auch getragen,
vergessen kann
und konnte ich nie.

Und nach all den Jahren,
nach all den Qualen,
hätte ich dich jetzt doch,
ganz gerne hier bei mir …

Bielefeld, 2001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.