Du zeigtest mir …

Du zeigstest mir den Himmel,
wie man auf Wolken geht,
der Sonne so nah,
ihre Wärme spürt.

Du zeigtest mir das Paradies,
wie man alles um sich herum vergißt,
einen Ort,
an dem es uns nur gab,
vereint für eine Ewigkeit …

Und dann schicktest du mich in die Hölle,
voller Kälte und Einsamkeit,
wo ich allein,
in der Dunkelheit zu vergehen schien.

Doch wie kann ich dir böse sein,
war ich doch nie so glücklich,
wenn auch nur für kurze Zeit.
Davon zehre ich …

Hamburg, 16.01.2001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.