Du fragtest nach einem Gedicht

Du fragtest nach einem Gedicht,
einem Text,
nach Zeilen die dich ablenken,
hinfort tragen aus des Lebens Trübsal.

Und du fragtest nach Ablenkung,
doch wie kann ich dir alle dies bieten ?

Wie kann ich dein Ziel sein,
das Ziel deiner Wünsche,
deiner Träume
deinen Zukunft ?

Sieh in dich,
schließ die Augen …

Die Sterne die du dann siehst,
versprechen dir die Zukunft.
Folge ihnen …

Denn du bist du …

Und glaube mir,
hab keine Angst,
zwischen all den Sternen,
egal wie weit entfernt von Realität und Raum,
ich bin bei dir,
um dich zu fangen wenn du fällst.

Bielefeld, 11.12.2001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.